Anlage

Ausstattung

Im vergangenen Jahr wurde die bestehende Anlage der Packziegen in Sool zu einem Jurtencamp erweitert. Nun bietet der Ort eine ideale Möglichkeit, um die wichtigsten Annehmlichkeiten abseits des Stadtlebens zu gewährleisten, aber doch spürbar in der Natur zu sein. Die unmittelbare Nähe zu den Geissen vervollständigt dabei das Naturerlebnis.

Im Stall sind nach wie vor die 15 Ziegenböck zuhause. Der obere Stock bietet neu 8 Schlafen-im-Stroh Plätze (Mätteli und Schlafsack nötig) und 10 Schlafplätze im Massenlager (Mätteli und Schlafsack nötig). Weiter befindet sich im Stall eine voll ausgestattete Lagerküche; Kühlschrank, fliessendes Wasser (kein heisses Wasser), Töpfe, Geschirr, Kochbesteck, Lappen und Geschirrtücher stehen zur Verfügung. Diese wird ergänzt mit der Aussenküche, in der man über dem Feuer kochen kann. Unmittelbar neben dem Stall ist eine Komposttoilette eingerichtet. Duschen ist mit Solarsäcken möglich. Im Gelände um den Stall befindet sich weiter eine grosse Feuerstelle mit Sitzgelegenheiten, eine Jurte als Gemeinschaftsraum und eine Jurte ausgestattet mit einem Doppelbett und genügend Patz, um sie mit weiteren Schlafplätzen (mit Mätteli und Schlafsack) zu ergänzen. Diese sind mit rollstuhlgängigen Wegen erreichbar.

Bis zum Sommer sind zusätzlich 1-2 Holzschlafhüttchen mit je zwei Schlafplätzen geplant.

Standort

Der Ziegenstall liegt im Dorf Sool in der Gemeinde Glarus Süd. Vom Bahnhof Schwanden gelangt man mit dem Bus in nur wenigen Minuten zur Bushaltestelle Wart und von dort aus geht es in einem 10-minütigen Fussmarsch entlang einem Strässchen zum Jurtencamp.

Philosophie

Der Verein strebt mit dem Projekt und dessen Angeboten an, nachhaltigen Tourismus mit sozialem Engagement in Verbindung zu bringen. Das Ziegentrekking bietet dem naturnahen Ferienort dafür eine ideale Möglichkeit. Mit dem Ausbau zum Jurtencamp wurde das volle Potential der Anlage ausgeschöpft und bietet nun eine Plattform für naturpädagogische Angebote. Diese sollen einer möglichst breiten Gruppe die Möglichkeit geben, näher mit und in der Natur zu leben: auf dem Feuer kochen, Klettern, Wandern oder sich in einer abgelegenen Berglandschaft eine ruhige Auszeit vom Alltag gönnen. Das Jurtencamp bietet Platz für diese Bedürfnisse und mit der neuen Infrastruktur kann auf die Wünsche der jeweiligen Zielgruppen eingegangen werden. Kurz, das Jurtencamp ist ein Ort, an dem Mensch und Tier in vielseitiger und partizipativer Weise ein gemeinsames Erlebnis in und mit der Natur erfahren können.

Verein

Vereinszweck

Der «Verein zur Förderung des naturpädagogischen Angebots im Glarnerland» ist ein non-Profit-Verein, der selbst ein naturpädagogisches Angebot im Glarnerland anbietet und gleichzeitig durch das Zusammenarbeiten mit anderen Anbietern das naturpädagogische Angebot im Glarnerland insgesamt fördert. Der Verein ist bestrebt, diese Angebote auch für Menschen mit Beeinträchtigungen zugänglich zu machen.

Mitgliedschaft

Wären Sie gern Mitglied? Dann füllen sie einfach das untenstehende Formular aus.

Vielen Dank! Wir melden uns bald bei Ihnen.
Oops! Etwas ist schief gelaufen... versuchen Sie es später nochmals.

Statuten

Downloaden Sie unsere Statuten als PDF:

Download

Partner

Das Jurtencamp strebt eine Zusammenarbeit mit regionalen Organisationen an und möchte anderen (Outdoor-) Unternehmen in der Region eine attraktive Möglichkeit zur Erweiterung ihres Angebotes bieten.  
Mit folgenden Partnern dürfen wir bereits heute eine Zusammenarbeit geniessen:

Das Jurtencamp soll aber auch für vielfältige weitere Angebote genutzt werden. Ob Wander – oder Stalltage für Kindergärten und Schulen, Lager oder Vereinsanlässe – die Plattform soll eine attraktive Möglichkeit zum Zugang zur Natur bieten und verschiedenen Gruppen für eine eigenen Ausgestaltung von Projekten zur Verfügung stehen, mit dem Ziel, eine nachhaltige Beziehung zwischen Mensch und Natur zu fördern.  

Sponsoren

An dieser Stelle möchten wir uns auch noch herzlich bei unseren Sponsoren und Helfern bedanken, ohne diese die Realisierung des Projektes nicht möglich gewesen wäre.

Die grosszügigen Beiträge der folgenden Stiftungen und Sponsoren haben den Umbau ermöglicht:

Werner Hechler
Stiftung

Team

Das Projekt wird vom «Verein zur Förderung des naturpädagogischen Angebotes im Glarnerland» getragen. Die gemeinsame Projektleitung läuft unter Werner Bleisch und Joane Steiner, dem Präsidium des Vereins. Für beide hat die Natur grosse Bedeutung und das Arbeiten mit Menschen ist ein zentraler Aspekt in ihrem Leben. Ein Angebot zu schaffen, welches diese beiden Themen verbindet und in welchem die persönlichen Leidenschaften weitergegeben werden können, war schon immer ein Traum von ihnen. Mit dem Projekt «Jurtencamp-Glarnerland» kommen sie dem einen grossen Schritt näher.

Joane Steiner
– Sozialpädagogin
– J+S Sportkletterleiterin
– Leidenschaftliche Berggängerin

Werner Bleisch
– Führung Packziegen-Betrieb
– Arbeitsagoge
– Ziegenspezialist
– Werklehrer HPZ